Der erste Saunabesuch

Nehmen Sie sich für Ihren ersten Saunabesuch mindestens drei Stunden Zeit! Als Saunatasche eignet sich am besten eine Sporttasche. In die Saunatasche gehören:

  • Sauna-Handtuch (sollte gut Schweiss aufnehmen & eine Länge von ca. 2m haben)
  • Ein bis zwei Handtücher zum Abtrocknen nach den Duschgängen
  • Bademantel
  • Badesandalen
  • Reinigungsmittel wie Shampoo, Duschgel und gegebenenfalls Körperpflegemittel zur Anwendung nach dem Saunabad

Packen Sie am besten auch Badekleidung ein, eventuell gibt es ein Schwimmbad, das nur mit Badekleidung benutzt werden darf; oder Sie fühlen sich in den Zeiten zwischen den Saunagängen mit Badekleidung einfach wohler. Vergessen Sie nicht Kamm, Bürste und, wenn nötig, Ihren Föhn einzupacken, auch wenn in den Sauna-Anlagen häufig Föhne vorhanden sind. Empfehlenswert sind ein paar dicke Socken (vor allem im Winter), diese sind für die Ruhephase sehr angenehm. Wenn Sie genügend Zeit und Musse haben, können Sie natürlich auch etwas zum Lesen einpacken. Eine PET-Flasche Mineralwasser komplettiert Ihre Saunaausstattung.

Was ziehe ich an zum Saunabad?

Dies ist die meist gestellte und am wenigsten ausgesprochene Frage. In der Schweiz wird grundsätzlich nackt sauniert. Dies hat dreierlei Gründe, zum einen kann so die Wärme ungehindert die Haut erreichen und die freie Verdunstung wird nicht beeinträchtigt. Des weiteren wäre es unbequem in Badebekleidung oder ähnlichem zu schwitzen, denn die Sauna soll ein Ort der Behaglichkeit sein. Klebrige Kleidungsstücke würden als unangenehm empfunden werden. Die dritte und wichtigste Begründung ist allerdings die Hygiene! Badebekleidung würde den Schweiss am Körper halten und die Haut reizen. Dies kann unter Umständen Ekzeme verursachen. Sie werden schnell feststellen, das Nacktheit in der Sauna normal ist und dies der letzte Ort ist, an dem „gestiert“ wird. Für Frauen gibt es häufig reine „Damentage“, an dem die Saunaanlage ausschliesslich Frauen zur Verfügung steht. Dies hilft häufig anfängliche Scheu abzulegen. 

Essen vor dem Saunabad

Vor dem Saunieren sollten Sie auf ein opulentes Mahl verzichten und nur leichte Kost zu sich nehmen. Ihr Körper leistet in der Sauna genug und sollte sich nicht zusätzlich mit Verdauungsarbeit beschäftigen. Wenn Sie in der Schwitzkabine nicht ganz allein sitzen möchten oder die erzürnten Blicke der anderen Gäste auf sich ziehen wollen, verzichten Sie vor Ihrem Saunabesuch auf intensiven Knoblauchgenuss, denn dieser Duft breitet sich mit dem austretenden Schweiss sehr intensiv aus.

So bereiten Sie sich auf das Saunabad vor

In den Umkleideschränken lassen Sie die Dinge zurück, die Sie beim Saunen nicht brauchen, Ihre Saunatasche nehmen Sie mit in die Anlage. Legen Sie Schmuck, Uhr etc. möglichst ab, denn das Metall wird in der Sauna auf der Haut sehr heiss. Wenn Sie es unbedingt tragen wollen, achten Sie darauf, dass es von Beginn an auf der Haut anliegt, dann spüren Sie die Hitze nicht so stark. Für Brillen gibt es in der Regel vor jeder Saunakabine geeignete Ablagen. Wenn Sie die Brille innerhalb des Schwitzraumes benötigen, denken Sie daran, dass sie unmittelbar nach Eintritt in die Kabine beschlägt. Kontaktlinsen schaden nicht, können jedoch stören, wenn sie scheuern oder zu brennen beginnen. Befeuchten Sie hin und wieder die Linsen durch Augenzwinkern, oder schliessen Sie die Augen. Das Handy gehört nicht mit in die Sauna. Zuerst steht die Reinigungsdusche auf dem Programm: Eine gründliche Reinigung ist wichtig für das Schwitzen, denn sie beseitigt einen eventuell vorhandenen Fettfilm auf der Haut, vor allem auch Kosmetikrückstände und Körpergerüche. Saubere und trockene Haut schwitzt besser. Trocknen Sie sich bitte nach der Reinigungsdusche gut ab, denn die Wassertropfen auf der Haut zögern den Schwitzprozess hinaus. Bitte verzichten Sie darauf, den anderen Gästen in der Sauna Ihr neues Parfum vorstellen zu wollen, denn durch die Saunahitze verflüchtigt es sich schnell und führt im relativ engen Saunaraum zu einer eher unangenehmen Duftwolke. Nehmen Sie sich nach der Reinigung Zeit dafür, die Sauna-Anlage anzusehen, sowohl den Innen- als auch den Aussenbereich. In einigen Anlagen werden Sie auch vom Personal herumgeführt, und man erklärt Ihnen die einzelnen Bereiche. Wenn das nicht der Fall ist und Sie Fragen haben, sprechen Sie ruhig einen alten „Sauna-Hasen“ an. In der Regel sind die Gäste sehr freundlich und erklären gerne "ihre" Sauna.