DAMPFBAD ODER SAUNA?

Die Wirkung machts aus.

Dampf auf Haut
Die Sauna, der Schwitzraum.

In einer Trockensauna, wo Temperaturen von 75 bis 90°C herrschen, schwitzt man relativ schnell, weil sich der Körper abkühlen und vor Überhitzung schützen will. Aufgüsse öffnen die Hautporen zusätzlich, man verliert quasi von innen heraus noch mehr Feuchtigkeit. Der grosse Temperaturunterschied zwischen Körper und Saunakabine ist stark kreislaufbelastend.  

Das Dampfbad, der Erholungsraum.

Hier kann sich der Organismus in der feuchten und behaglichen Wärme von rund 45°C langsam und schonend an die leicht höhere Temperatur gewöhnen. Je kleiner der Temperaturunterschied zwischen Körper und Raum ist, desto weniger schwitzt man. Was oft für Schweiss gehalten wird, ist primär kondensierter Wasserdampf, der sich aus der übersättigten Dampf-atmosphäre auf der kälteren Haut niederschlägt. Deshalb kann man das Ritual im Dampfbad voll geniessen. 

Das Kräuterdampfbad: sanfter Dampf und wohltuende Kräuter.

Hinter dem Geheimnis der Kräuterdampfbäder von VAPORSANA stecken eine patentierte Technik und natürlich wirksame Kräuter, beides stammt aus der Schweiz. Der sanfte, drucklos erzeugte Dampf regt schonend an. Dabei verhindert die Umluftventilation unangenehme Wärmestaus, die Temperatur bleibt im ganzen Raum konstant – individuell einstellbar zwischen 35 und 50°C. Über den Aufguss aus reinen Kräutern ohne chemische Zusätze reichern die wertvollen Wirkstoffe der Kräuter den Dampf an. Ihre Kräfte werden eingeatmet und über die ganze Haut aufgenommen.  

Einzigartig anders und unübertroffen wirksam.

Hier zeigt sich das Besondere und Einzigartige des patentierten Aufbereitungssystems von VAPORSANA: Es maximiert den Genuss und die Wirkung des Dampf-badens. Und lässt einem die Wahl, welche Kräuter man je nach Vorliebe oder Bedarf anwenden möchte.